Der Verein

Kurzfilm

Ein Film über das Schülerhaus, produziert von „MediaGuys“ anlässlich des 40 Jahre Schülerhaus Jubiläums.

Hier klicken um MediaGuys auf Instagram folgen: https://www.instagram.com/mediaguys.eu/

 

Wie unsere Arbeit entstand

Das Schülerhaus des Mörike wurde 1982 von Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen, aufgrund eines traurigen Ereignisses, ins Leben gerufen. Aus der damaligen Notlage von Schüler*innen, entstand seit diesem Tag ein Ort der Begegnung für verschiedene Klassenstufen, Lehrer*innen sowie Eltern. Insbesondere zeichnet sich dieses Aufeinandertreffen durch die Distanz zum Schulalltag aus, da sich unser Schülerhaus nur wenige Gehminuten außerhalb des Schulgebäudes in der Böheimstraße 18 befindet. Nicht umsonst wird das Schülerhaus als das „Wohnzimmer“ der Schule bezeichnet. In den gemütlichen und von den Schüler*innen mitgestalteten Räumlichkeiten bieten sich viele Möglichkeiten für Entspannung und Aktion sowie für Kontakte und Erfahrungsaustausch.

Was uns wichtig ist

In immer schnelllebigeren Zeiten und einer stark leistungsorientierten Gesellschaft ist es uns wichtig die Schüler*innen durch unsere Angebote in iherer persönlichen Entwicklung zu fördern und sie auf dem Weg in das Erwaschensenleben zu unterstützen.

Angebote der offenen Jugendarbeit:

Vermehrt wird die Schullandschaft durch die Entwicklung einer zunehmend inklusiven und multikulturellen Gesellschaft beeinflusst. Die Heterogenität der Schülerschaft an Schulen steigt. Auf Grund dieser Heterogenität bedarf es der Entwicklung von Lösungsstrategien um einen gelingenden und sozial rücksichtsvollen Schulalltag zu fördern. Zur Bewältigung der Herausforderungen, welche diese gesellschaftlichen Entwicklungen hervorbringen, benötigen Schüler*innen am Lebensort Schule und im Alltag vermehrt soziale Kompetenzen. (vgl. Evangelischer Kirchenkreis Güthersloh, o.J.)

Das Schülerhaus als eine zwanglose und niederschwellige Begegnungsstätte für alle Akteure der Schulgemeinschaft sowie eine Anlaufstelle für Beratung und Förderung von sozialen Kompetenzen in allen Lebensbereichen bietet den Raum, um eben diese soziale Kompetenzen, ohne Leistungsdruck, zu erwerben. Die dabei entstehenden persönlichen Beziehungen und Prozesse können sich wiederum auf die Atmosphäre und den Umgang miteinander im Schulhaus und im Unterricht auswirken.

Werte wie Offenheit, Solidarität, Vertrauen, Empathie, Partizipation, Anerkennung, Wertschätzung und Chancengleichheit werden im Schülerhaus durch die mitwirkenden Akteure gelebt und somit den Schüler*innen vermittelt. Die damit entstehende familiäre Atmosphäre lässt das Schülerhaus als „das Wohnzimmer der Schule“ bekannt werden.

Auch der fortwährend steigende Leistungsdruck durch den Lebensraum Schule beeinflusst die Lebenswelt der Schüler*innen. Mit der verkürzten Schulzeit durch G8, den steigenden Leistungsanforderungen im Notenbereich und auf dem künftigen Arbeitsmarkt, sowie dem Druck durch digitale Medien wie YouTube und zahlreichen Influencern steigert das Stresslevel der Schüler*innen immens. (vgl. Kerstin Haug, 2018) Infolgedessen bleibt den Schüler*innen kaum noch Zeit und Raum für die Entwicklung einer eigenen stabilen Identität. (vgl. Frenkel; Randerath, 2015. o.S.)

Das Schülerhaus bietet diesen Raum mit hohen partizipativen Angeboten um informelle und non-foramle Bildungsprozesse anzuregen. Die Schüler*innen haben im Schülerhaus, in einem gestützten Rahmen, die Möglichkeit gemeinsam mit Sozialpädagog*innen oder individuell die eigenen Interessen, Vorlieben, Stärken und Grenzen zu erkunden und sich in verschiedenen Bereichen zu erproben. Im Rahmen der offenen Jugendarbeit entstehen gemeinsam mit den Schüler*innen verschiedene Projekte, wie Poetry Slam, kulturelle Abende, Graffiti- und Skat Workshop, Schü-Übernachtung, Spielenachmittage uvm. zur individuellen Entwicklung.

Angebote der Schulsozialarbeit:

Wir begleiten alle Schüler*innen von der Klassenstufe 5 bis zum Abschluss. Um unsere Schüler*innen während ihrer schulischen Laufbahn bestmöglichst zu unterstützen, bietet das Schülerhaus neben einem umfangreichen Präventionsprogramm, auch sozialpädagogische Arbeit mit Klassen sowie Hilfe beim Übergang von der Schule ins Berufsleben an. Weitere Informationen dazu finden Sie unter der Rubrik „Programm“.

Wie wir uns finanzieren

Ein großer Teil der Gelder für das Schülerhaus stammt aus den Mitgliedsbeiträgen, welche einmal jährlich eingezogen werden.

Darüber hinaus wird der Schülerhaus Mörike e.V. als gemeinnütziger Verein durch verschiedene Institutionen, wie die Stadt Stuttgart, die Schulstiftung, den Elternbeirat und das Jugendamt gefördert. Zur Durchführung von pädagogischen Projekten werden Fördergelder beim Landesjugendplan und weiteren Einrichtungen beantragt. Auch Spenden unterstützen den Erhalt des Schülerhauses. Ein weiteres wichtiges Standbein zur Finanzierung ist das tägliche Mittagessen, welches von ehrenamtlich engagierten Eltern gekocht wird.

Zudem haben Schüler*innen und Lehrer*innen vor einigen Jahren den SOS-Tag (Save our Schü) zur finanziellen Unterstützung des Schülerhauses ins Leben gerufen.
Informationen zum SOS-Tag

Bitte helfen Sie dem Schülerhaus und der in ihm lebendigen pädagogischen Idee durch Ihre Mitgliedschaft oder Ihre Spenden!
Werden Sie Mitglied