Arbeitskreis Prävention

Die Schüler*innen sollen auf dem Weg der Adoleszenz begleitet und in ihrer Entwicklung zur Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Mitverantwortung gefördert sowie zu sozialem Engagement angeregt und hingeführt werden. Daher hat sich der AK Prävention die Förderung und Unterstützung der Schüler*innen in unterschiedlichen Lebensbereichen und Themen zur Aufgabe gemacht.

Das multidisziplinäre Präventionsteam besteht aus einer Lehrerin Christine Bopp, der Schulpsychologin Karin Faigle und den Mitarbeiter*innen des Schülerhauses Lydia Scharf und Simon Mißner.

Das Präventionsprogramm ist nach Klassenstufen gegliedert und umfasst Themen wie digitale Medien, Gewalt, Alkohol und illegale Drogen, Essstörungen, Identitätsfindung, HIV und Bewältigung von Stress und Leistungsdruck.

In Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern (Release U21, Präventionsbeamter und Jugendsachbearbeiter der Polizei Stuttgart, evangelische Jugend Stuttgart, AIDS- Hilfe Stuttgart, Mädchengesundheitsladen und Jungen im Blick) werden die Schüler*innen aufgeklärt und sensibilisiert, motiviert Fragen zu stellen und sich eine eigene Meinung zu bilden sowie Gegebenheiten kritisch zu hinterfragen.
Ein weiteres Ziel des AK Prävention ist die Förderung und Stärkung der Klassen- und Schulgemeinschaft durch die Erweiterung sozialer Kompetenzen. Dieses Ziel wird nicht nur durch verschiedene Trainings sozialer Kompetenzen verfolgt, ebenso die Ausbildung und Betreuung der Streitschlichter gehört zu den Aufgaben des AK Prävention.

Klassenstufe 5: Sicherheit und Gefahren im Netz
Klassenstufe 6: sich selbst behaupten
Klassenstufe 7: Netzpause, MaiStep und Klasse stärken
Klassenstufe 8: HIV-Projekt, Schutz der Privatsphäre im Internet
Klassenstufe 9: Alkohol, Nikotin und illegale Drogen
Klassenstufe 10: Umgang mit Stress und Anforderungen