Streitschlichter*innen

Immer wieder entstehen im schulischen Alltag Konflikte. Dabei ist es uns wichtig, dass unsere Schüler*innen erfahren das die Entstehung von Konflikten normal ist und eine konstruktive Konfliktbewältigung erlernen.
Um eine positive Konfliktkultur zu gestalten, wurde im Schuljahr 2000/2001 das Streitschlichterprogramm ins Leben gerufen. Dieses ist seither ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit am Mörike.

Das Konzept der Schreitschlichtung:

Das Streitschlichterprogramm basiert auf einem Peer-to-Peer- Ansatz und versetzt somit die Schüler*innen in die Lage Konflikte allein zu klären. Die Konflikte werden somit nicht durch Erwachsene gelöst. Dies bietet den Vorteil, dass Schüler*innen sich als selbstwirksam erleben und lernen ihre Bedürfnisse neutral zu kommunizieren.

Die Streitschlichtung erfolgt durch eine freiwillige Mediation.
Durch das Mediationsverfahren kann ein Konflikt von allen Konfliktparteien sachlich geschildert werden. Eine allparteiliche dritte Person leitet und strukturiert das Verfahren, ohne dabei Lösungen vorzugeben und begleitet somit die Schüler*innen in ihrem Lösungsprozess.

Streitschlichter am Mörike:

Die Schlichter*innen übernehmen ihr Amt in der Klassenstufe 9 und 10 und setzten sich schwerpunktmäßig in der Unterstufe ein. Allen 5ten und 6ten Klassen werden Streitschlichterteams zugeordnet, welche die Klassen persönlich begleiten und unterstützen. Sie führen ihre Klassen beispielsweise im Rahmen einer Schulhausrallye durch unser großes Schulgebäude, begleiten die Klassen bei Schulausflügen sowie Sporttagen und unterstützen bei den Bazarvorbereitungen. Die Streitschlichter*innen nehmen regelmäßig am Klassenrat teil und besuchen ihre zu begleitende Klasse in den Pausen. So entwickelt sich ein enges Vertrauensverhältnis zwischen dem Streitschlichter und der Klasse. Dieses Engagement ist die Grundlage für eine vertrauensvolle und erfolgreiche Streitschlichtung.

Die Ausbildung zum/ zur Streitschlichter*in: 

Unsere Streitschlichter*innen durchlaufen ein umfassendes Ausbildungsprogramm. Während eines zweitägigen Workshops erarbeiten sich die Schüler*innen unter Anleitung der Ausbilder*innen (Sozialpädagoge Simon Mißner, Schulpsychologin Karin Faigle, Lehrerin Susanne Gruber-Knake und Lehrerin Stefanie Heidtmann-Lang) die theoretischen Grundlagen der Streitschlichtung sowie das Mediationsverfahren. Zur praktischen Übung stehen drei Trainigsnachmittage zur Verfügung.
Die Streitschlichterausbildung findet jedes Schuljahr kurz vor den Sommerferien statt.

In regelmäßigen Abständen findet sich das Schlichterteam zusammen, um über Erfahrungen und Schlichtungen zu berichten und sich auszutauschen. Unterstützt werden sie dabei von unserem vierköpfigen Betreuungsteam.

Seminar zur Streitschlichterausbildung in Wernau