Neues

Jürgen Blum

kreuz

Am 19. Oktober 2016 verstarb im Alter von fast 79 Jahren Jürgen Blum, einer der
Gründungsväter des Schülerhauses und langjähriger Lehrer am Ev. Mörike-
Gymnasium.

Er hatte die Mitgliedsnummer 002 des Schülerhaus-Vereins und
wurde hier nur von seiner Frau Brigitte – sie war die Erste in der Mitglieder-
Kartei und selbst Jahrzehnte lang für das Schülerhaus tätig – übertroffen. Seit der
Gründung des Schülerhaus-Vereins im Jahr 1978 engagierte sich Jürgen Blum für
unsere damals einmalige Begegnungsstätte im Umkreis einer Schule; bis 2015
brachte er sich in vielfältiger Weise aktiv ein. Über 37 Jahre lang arbeitete Jürgen
Blum für „sein“ Schülerhaus – es war ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens.
Als 1977 die Ideen reiften, die ein Jahr später zur Gründung des Schülerhaus-
Vereins führten, erwies sich Jürgen Blum als unermüdlicher Antreiber. Seiner
Bereitschaft, immer wieder neue Kontakte zu schaffen und schwierige Verhandlungen
zu führen, ist es zu verdanken, dass schließlich im Gemeinderat, im Kultusministerium,
in der Evangelischen Landeskirche und der Kirchengemeinde die
Bereitschaft wuchs, das „Projekt Schülerhaus“ zu unterstützen. Als sogar die
ZEIT im November 1978 von den Plänen berichtete, befand sich die Öffentlichkeitsarbeit
auf einem ersten Höhepunkt. Die schwierigste Hürde war aber die
Finanzierung: Jürgen Blum gewann mit dem gesamten Vorstand des Vereins
einen Vater aus dem Management der Robert Bosch GmbH, der auf Möglichkeiten
zur Förderung von „Jugendlichen zwischen Schule und Beruf“ verwies. Nach
der Ablehnung des ersten Antrags bestand Jürgen Blum darauf, es erneut „und
etwas professioneller“ zu versuchen. Das Ergebnis ist bekannt: Die Robert-
Bosch-Stiftung leistete mit einer großzügigen „Anschubfinanzierung“ die entscheidende
Starthilfe für das eigentliche Schülerhaus, das 1982 in der Böheimstraße
18 eröffnet werden konnte.

Beim Umbau des ehemaligen Bäckerladens zeigte sich Jürgen Blum mit etlichen
Helfern aus Elternschaft und Schule als geduldiger, mitunter auch experimentierfreudiger
Handwerker. Auch bei der Erweiterung der Räume vor gut 15 Jahren
packte er Bohrhammer und Säge an. Er hatte den damaligen Vorstand überzeugt,
nur mit einer Erweiterung des Schülerhaus-Angebots könne man den steigenden
Anforderungen bei den pädagogischen und sozialtherapeuthischen Angeboten
gerecht werden. Die Arbeit unserer sozialpädagogischen Kräfte begleitete er stets
aufmerksam und kritisch; dabei scheute Jürgen Blum auch nicht vor Auseinandersetzungen
zurück – zu emotional schien manchmal seine Bindung an das Schülerhaus.
Jürgen Blum machte sich stets große Sorgen um die Zukunft des Schülerhauses,
da im Laufe der Jahre immer mehr Fördermittel gekürzt oder gar ganz gestrichen
wurden. So betätigte er sich immer wieder als Initiator von Veranstaltungen, die
Geld in die Vereinskasse brachten. Einige tausend DM und Euro sind durch
attraktive „Schülerhaus-Abende“ und Benefizveranstaltungen gewonnen worden.
Auch hat sich Jürgen Blum auf drei gut besuchten „Benefiz-Diners“ stundenlang
in die Schülerhaus-Küche gestellt und – zusammen mit seiner Frau Brigitte –
großartige Menus geschaffen.

Überhaupt gehörte das Kochen zu Jürgen Blums Lieblingstätigkeiten und wichtigsten
Leidenschaften. Jahrzehnte lang hat er, zum Teil mehrmals in der Woche,
den Schulkindern, seinen Kolleginnen und Kollegen sowie den Schülerhaus-
Mitarbeiterinnen und -mitarbeitern zusammen mit Ehrenamtlichen ein sorgfältig
zusammengestelltes Mittagessen bereitet. Dabei war es immer sein Anspruch, für
wenig Geld gesundes, wohlschmeckendes und hochwertiges Essen auf den Tisch
zu bringen. Das musste schon bei den Einkäufen genau kalkuliert werden. „Alle
menschliche Kultur nahm am gemeinsamen Esstisch ihren Anfang“ – so drückte
Jürgen Blum es oft aus. Wir haben es einmal überschlagen: Im Laufe seines
Lebens hat Jürgen Blum etwa 125.000 Essen im Schülerhaus gekocht. Stellte man
die Teller nebeneinander auf den Boden, so ergäbe sich eine Tellerreihe von über
30 Kilometern Länge … Nichts hat Jürgen Blum mehr gefreut als ein leer gegessener
Teller, verbunden mit einem Kinderlob: „Das war oberlecker, Herr Blum!“
Es überrascht nicht, dass Jürgen Blum seine unermesslichen Kocherfahrungen am
Großküchenherd in einem Kochbuch „Nachschlag: Wir kochen für viele“ festgehalten
und zur Nachahmung empfohlen hat.

Mit Jürgen Blum verliert der Schülerhaus-Verein einen Initiator und hartnäckigen
Fürsprecher der ersten Stunde, einen engagierten, langjährigen Vorstand und einen
kreativen, phantasievollen Koch. Der Umgang mit ihm war nicht immer leicht;
mitunter schienen seine Ziele zu utopisch, zu optimistisch, zu kompromisslos.
Aber letztlich waren es ganz wesentlich seine Energie, seine Beharrlichkeit und
seine Liebe zu „seinem“ Schülerhaus, die das „Schü“ als feste Einrichtung im
Umfeld des „Mörike“ etabliert und im Bewusstsein der Stuttgarter Bürger verankert
haben. Am deutlichsten kam dies zum Ausdruck, als die Bürgerstiftung der
Stadt Stuttgart dem Schülerhaus zum 30jährigen Jubiläum im Oktober 2009 den
„Preis für Nachhaltigkeit“ verliehen hat. Bei diesem Festakt erlebte Jürgen Blum
die vielleicht glücklichsten Stunden für das, was er – aus seiner ganz persönlichen
Sicht – als sein Lebenswerk verstanden hat.
Der Schülerhaus-Verein verdankt Jürgen Blum sehr, sehr viel. Das Schülerhaus
würde es so, wie es heute ist, ohne ihn nicht geben. Vorstand, Mitarbeiter, Mitglieder
und Freunde des Schülerhauses werden Jürgen Blum stets in dankbarer
Erinnerung behalten.

Alfred Gruber (ehemaliges Schülerhaus Vorstandsmitglied und Lehrer an unserer Schule)



Schuljahr 2016 – 2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern,

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

wir wünschen Ihnen allen einen wunderbaren Einstieg in das Schuljahr 2016-2017.

Alle neuen Schülerinnen, Schüler und Eltern heissen wir herzlich auf unserer Schule und im Schülerhaus willkommen. Das Schülerhaus ist offen für alle. Wir freuen uns auf euren Besuch.

Euer Schülerhaus Mitarbeiterteam und Vorstand :-)

 

 

Auch das Schü mach jetzt Sommerferien

Unser Schü macht auch verdienter Weise nun Sommerferien. Wir hatten ein tolles Schuljahr 2015/2016 zusammen, mit manchen Tiefs und viel mehr HOCHS!! Das erste Jahr mit einem FSJ-ler – unserem Adrian lief super. Adrian, ein ganz dickes Dankeschön nochmal an dich! Eine neue FSJ-lerin ist schon gefunden, und fängt zum 01. Oktober bei uns an.
Allen sonstigen fleißigen Helfern und sonstigen netten Menschen die das Schü mit getragen haben sende wir hiermit nochmals ein dickes Dankeschön. An allererster Stelle unseren tollen Kochteams – fast immer bereit, auch Notfälle aufzufangen, immer flexibel (was die Essensanzahl betrifft) und vorallem immer kreativ! Euch Allen ein dickes Dankeschön!!
Wir wünschen euch allen nun eine sonnige – sommerliche – erholsame – faule – kreative – genüßliche Sommerzeit.
Bis zum ersten Schultag (ja, da gibt es auch wieder Mittagessen) ….!!!
Euer gesamtes Schülerhaus Team :-)
                                                                                        

 Grusswort

Wir bedanken uns bei allen SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen für die grossartige und facettenreiche Unterstützung des Schülerhauses im Jahr 2015. Wir hoffen, dass das Schülerhaus auch im kommenden Jahr wieder sehr gut besucht, unterstützt und als wohltuendes Haus wahrgenommen wird :-)

 

Köchinnen und Köche gesucht!

Mit vielen hungrigen Mäulern in der Mittagszeit haben schon die Schülerhaus-Gründer gerechnet, und deshalb von Anfang an für eine gut ausgerüstete Küche mit sechsflammigem Herd, großen Töpfen, Brätern, Schüsseln, Gefrierschrank, Spül- und Küchenmaschine u. v. a. m. gesorgt.

Vielleicht hat sie ein Gedanke heimlich beflügelt, dem man, wenn man mag, länger nachhängen kann: Alle menschliche Kultur sei beim gemeinsamen Essen entstanden. Ob das nun stimmt oder nicht – was unsere Köchinnen und Köche leisten, gehört zum A und O der Schülerhausidee. Man mag es kaum glauben: Bei uns wird seit über 30 Jahren und ausschließlich ehrenamtlich gekocht.

Wichtiger aber ist in der Gegenwart, dass wir von Montag bis Freitag überhaupt in der Lage sind, etwas als Mittagessen anzubieten, was Kindern gut tut und ihnen schmeckt! – Das hängt davon ab, ob sich genügend Mütter und Väter, Großmütter und Großväter, aber auch aktive und ehemalige Lehrerinnen und Lehrer bereit finden, bei uns in der Küche, bzw. am Herd zu stehen.

Niemand muss sich vor großen, kochend heißen Töpfen mit Nudeln, Suppen, Reis usw., mit Aufläufen voll eingeschichteten Brätern oder riesig erscheinenden Kuchenblechen fürchten, denn wir stehen für alle neuen Köchinnen und Köche bereit und geben gerne Erfahrungen und Tipps an Sie weiter – auch über den Um-gang mit großen Mengen! Trauen Sie sich. Sie können Ihre Erfahrungen auch mit nach Hause nehmen.

Es steht den Kochgruppen völlig frei, ob sie alle zwei, drei oder vier Wochen einen Tag übernehmen – oder auch nur wenige Male im Jahr… Für den täglichen Ablauf im Schülerhaus allerdings ist es wichtig, dass sich zu Beginn des Schuljahres  genügend Menschen bereit erklären, im Schülerhaus den Kochlöffel zu ergreifen. Man kann dort immer mal wieder im Flüsterton hören: „Gemeinsam etwas für andere tun – das ist das Glück!“ Oder auch laut: „Hier zu kochen, macht richtig Spass!“

– also jetzt –

Rufen Sie uns im Schülerhaus
unter der Nummer 0711- 64 93 481 an
oder „mailen“ Sie uns: schuelerhaus@emg-stuttgart.de.

Die Mitarbeiter und ein paar hundert Kinder und Jugendliche werden Ihnen von Herzen danken dafür!

 

Evangelischer Kirchentag in Stuttgart – 3. bis 7. Juni 2015

Am Eröffnungsabend  des Kirchentages (Mittwoch 03. Juni 2015), dem „Abend der Begegnung“, war das Schülerhaus mit einem Stand vertreten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Helferinnen und Helfern, die letzendlich in großer Anzahl für den Schülerhaus-Stand am Abend der Begegnungen vor Ort waren! Es war ein sehr gelungener und gut organisierter Abend!

Ein besonderes Dankeschön geht an unser Vorstandsmitglied Heidrun Stohrer, die den reibunglosen Ablauf durch ihr  unermüdliches Engagement verwirklichen konnte!

Vielen Dank!

 

Das EMG-Team verlässt den Generation-Euro-Wettbewerb als nationaler Vizemeister

gerneeration euro wettbewerb

Von links nach rechts: Philipp Braun (Leiter des Schülerhauses), Charlotte Straka, Vanessa Büttner, Kim Kaczmarek

Am 18. März sicherte sich das Team „Dullys“ (Vanessa Büttner, Laura Fazio, Kim Kaczmarek, Charlotte Straka) in Frankfurt am Main den hervorragenden zweiten Platz im nationalen Generation-Euro-Wettbewerb. Die Teilnehmerinnen, die das Fach Wirtschaft in der Oberstufe belegt haben, sind auf vielfältige Weise zu Gewinnern avanciert. Sie hatten im Zuge dieses Wettbewerbs erfolgreich die Gelegenheit genutzt, ihr Wirtschaftswissen zu vertiefen und ihre Präsentationstechniken zu verfeinern.

Des Weiteren erhielten sie während ihres Aufenthalts in Frankfurt am Main einen einmaligen Einblick in die Händlerräume und in das Target2-Zentrum der Bundeszentralbank. Auch in moralischer Hinsicht zählen die Schülerinnen zu den Siegern, denn sie haben bewiesen, dass Wirtschaft und Ethik sich nicht gegenseitig ausschließen: 100 € des Preisgeldes gehen an das Schülerhaus.

S. Denk

 

Adventsbazar 2014

Am Adventsbazar im Mörike war das Schü mit einer Tombola im „Aquarium“ vertreten. Auch wieder in diesem Jahr.
Ein herzliches Dankeschön allen Spendern, Sponsoren und Eltern für die tatkräftige Unterstützung. Wir hatten ein tolles Gewinnspektrum von Bohrmaschinen, Blumen, Backformen bis zu Steiff Löwen und Trostpreisen.
Ein herzlicher Dank geht auch an die Schülerinnen und Schüler, die so fleißig am Lose verkaufen waren.
Eltern, Schüler, Lehrer und Ehemalige hatten so viel Interesse an den Losen gezeigt, dass diese am Nachmittag komplett ausverkauft waren. Das passierte uns schon länger nicht mehr. Der gesamte Erlös in Höhe von über 1000€ kam komplett unserem Schülerhaus zugute.

Ach ja, noch was! Wer ein kleines Geschenk sucht, oder eine nette Erinnerung haben möchte, es gibt tolle Jutetaschen mit dem Logo des Schülerhaus als Siebdruck Print, in 4 verschiedenen Farben! Einfach mal im Schü vorbeikommen und mitnehmen!

 

Vielen Dank an den Wirtschaftskurs des Schuljahres 2013/2014

Die Schülerfirma des Wirtschaftskurses (Kursleiter Herr Denk) hat uns aus seinen erwirtschafteten Einnahmen eine Spende von 150€ übergeben. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung. Wir freuen uns über den Geldbetrag und das Zeichen der Honorierung unserer Arbeit.

Vielen Dank!

schuelerfirma danke juli 2014

Kaum vorstellbar, aber wahr: Unser Schü wurde 30

Am 17. November 2012 stieg eine kleine(re) Fete, um das Schü zu feiern. Denn so ein 30. Geburtstag ist ja nicht eine so große Sache, wie dann der 40.! Aber immerhin, es wurde zu einem Brunch eingeladen und dieser Einladung folgten im Laufe des Sonntags doch Einige: die Schülerschaft, die Ehemaligen, ehemalige Mitarbeiter (z.B. Christof mit Familie), einige Lehrer und Lehrerinnen und sonst interessierte Menschen waren da. Herr Dr. Ahrens von der Schulstiftung hat sich umgeschaut und unser Schü mal im fast Normalbetrieb erlebt. Denn das wollten wir zeigen: Ganz normal Schlange stehen für die Kürbissuppe in der Küche, dann weiter zum total leckeren Buffett im Büro! Und dann gab es noch zwei Sonderaktionen, auf die man stolz sein kann: Es gab T-Shirts und Sweatshirts mit einem pfiffigen Aufdruck und das bisher erste und einzige Kochbuch „Nachschlag“! Zwar nur ein Probeexemplar, aber zum Bazar war es dann druckfrisch da!
Ein rundrum gelungener Sonntag, zufriedene Gesichter nach getaner Arbeit – denn der Vorstand hatte unter Mithilfe vieler helfender Hände ein schönes Feschtle organisiert!


Bundesverdienstkreuz für Christa Bergemann!

Christa Bergemann erledigt für das Schülerhaus seit einigen Jahren die betriebswirtschaftliche Buchführung.

Die sehr engagierte 79-jährige hat außerdem noch eine Fülle anderer Ehrenämter inne und strotzt vor Energie, die sie gemeinnützig in die Gesellschaft einbringt.

Dafür hat sie am Samstag, den 15. September 2012 in einem feierlichen Akt in Leinfelden-Echterdingen das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen!

Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit ihr. Und wir möchten uns hier auch einmal für ihren tollen Einsatz bedanken, den sie trotz ihres vollen Zeitplanes für das Schü aufbringt.

Vorstand und Mitarbeiter

Ein Gedanke zu „Neues

Kommentare sind geschlossen.